Hinter den Kulissen…

Das Märchen „Der Froschkönig“ von den Gebr. Grimm ließ uns staunen

Im Rahmen unseres Jahresmottos „hinter die Kulissen schauen“ durften wir mit Regisseur Bernhard Hübl hinter die Kulissen des Kallmünzer Kindertheaters schauen. Bereits zum 29. Mal heißt es „Vorhang auf“. Der Regisseur empfängt uns im bestuhlten Pfarrsaal.

Zuerst bestaunen wir die professionell gestaltete Bühne, die sich durch Wegschieben einzelner Teile schnell verändern lässt. Während das vordere Bühnenbild eine Landschaft darstellt, kommt auf dem hinteren ein heller, prächtiger Saal zum Vorschein, der, so scheint es, weit nach hinten verläuft. Der Bühnenmaler Josef Brey hat die Technik des Perspektivmalens geschickt genutzt.

Besonderen Spaß machte jedem von uns, aus dem tiefen Brunnen herauszuspringen. Danach gingen wir hinter die Bühne in den Raum, wo sich alle Kostüme und Requisiten befinden. Einige von uns schlüpften in die Garderoben der reich verzierten Brotkatmäntel des treuen Dieners Heinrich, Froschkönigs, des Prinzen und des Hofmarschals.

Voll Vorfreude auf das Theaterstück gingen wir wieder zurück in die Schule.

 

Internet – aber sicher!

„Clever ins Netz“ – Sicher ins Internet durch Aufklärung

 

Clever ins Netz Referentin Frau Birgit Zwicknagel von den Computermäusen in Stamsried gastierte dazu in den 3. bis zur 9. Klasse.

Dabei wurde hauptsächlich auf die Gefahren in den sozialen Netzwerken eingegangen, Cybermobbing, Cyber-Grooming, Onlinespiele, Whatsapp und viele mehr.

Frau Zwicknagel zeigte den Kindern und Jugendlichen, wie man die häufigsten Fehler einfach und ohne technischen Hintergrund vermeidet und wie man im Voraus auf diese Fallen aufmerksam werden kann. Während in den Grundschulklassen die ersten Schritte im Internet stattfinden und gut begleitet werden sollen, geht es in den Mittelschulklassen um weitaus mehr. Viele potenzielle Arbeitgeber sehen sich die Internetauftritte ihrer Bewerber in den sozialen Netzwerken an und lassen auch diesen Eindruck in ihre Entscheidung einfließen. 

Die neuen Medien bieten aber ebenso viel Gutes. Auch darüber sprach die technikbegeistere  Referentin und machte den Kindern und Jugendlichen Mut, ihre Medien sinnvoll und vorausschauend einzusetzen.

 

In der Weihnachtsbäckerei…

… wird es so richtig lecker, wenn alle mitanpacken. Einen ganz herzlichen Dank an die Mütter der 2b, die ihren Kindern dieses tolle Gemeinschaftserlebnis ermöglicht haben.

 

 

Himmlische Düfte, leuchtende Kinderaugen und ein Ergebnis, das einfach gut schmeckt! Was will man mehr?

Und ein Dankeschön von allen Klassen, die ebenfalls vom Plätzchenzauber kosten durften.

Stark und fair

„Stopp!!“ – Selbstbehauptung in der Schule

Nein-Sagen, selbstbewusstes Auftreten, aussagekräftige Körpersprache, Mimik und Gestik … All das ist leichter gesagt als getan und deshalb fand auch dieses Schuljahr der Selbstbehauptungskurs „Stark + Fair“ für die Jungen und Mädchen der 6. Klasse statt.

Florian Hirschauer, Jugendpfleger der Gemeinde Wolfsegg trainierte mit den Jungen in der Turnhalle. Auf dem Programm standen zum Beispiel einige Raufspiele sowie das Erkennen des inneren Schiedsrichters, das Erspüren seines eigenen Gartenzauns und dass man sich nicht fremdsteuern lassen darf.

Die Mädchen verbrachten die beiden Tage mit der Jugendsozialarbeiterin Frau Gansbühler. Ihnen war schnell klar: Selbstbehauptung ist keine Selbstverteidigung! Jeder kann sich mit lauter Stimme und bewusst starkem Auftreten gegen andere wehren. Auch Hilfe holen oder weitersagen ist erlaubt. Ebenso waren der innere Schiedsrichter für die Fairness und der persönliche Gartenzaun für das Aufzeigen seiner Grenzen wichtige Themen.

Da lautes Schreien gar  nicht so einfach ist, wurde dies zusammen mit einem Front-Kick auf das Schlagpolster „Otto“ geübt.

Was macht eigentlich ein Politiker

MdB Stefan Schmidt beantwortet Schülerfragen

„Für was setzt du dich ein?“
In der Reihe meiner Schulbesuche habe ich am Nikolaustag die Grund- und Mittelschule in Kallmünz im Landkreis Regensburg besucht. Ich bin zwar ohne Rauschebart und einen Sack mit Geschenken gekommen, dafür hatte ich aber Antworten auf die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler dabei. Ich finde es toll, dass man in der Schule das künstlerische Erbe von Kallmünz regelrecht spüren kann. Gestalterisches, kreatives Arbeiten geht hier mit ehrenamtlichem Engagement und viel Unterstützung der Kommune einher. In dem verwinkelten Gebäude gibt es u.a. auch von der Schule abgetrennte Räumlichkeiten für die Sportvereine oder eine Mutter-Kind-Gruppe. Kurzum: Die Johann-Baptist-Laßleben-Schule ist in Kallmünz felsenfest verankert.
Inhaltlich war die Spannbreite der Themen bei meinem Schulbesuch diesmal wirklich groß, da sich SchülerInnen einer 3.Klasse natürlich für andere Dinge als SchülerInnen einer 9. Klasse interessieren.
Die DrittklässlerInnen waren neugierig darauf zu erfahren, was ein Bundestagsabgeordneter verdient, ob man dazu gut in der Schule gewesen sein muss oder man da auch mal Urlaub hat. Es gab aber auch durchaus politische Fragen, wie zum Beispiel welche Themen ich als MdB denn so bearbeite, wofür ich mich einsetze und wie viele Stimmen ich bei der Bundestagswahl bekommen habe.
Zum Abschluss haben mir die SchülerInnen zwei süße Engel mit auf den Weg gegeben, die jetzt in meinen Büros in Berlin und Regensburg und auch sicher nicht vor den Feiertagen verspeist werden!
Die SchülerInnen der 9. Klasse waren sehr an grünen Themen interessiert. Vom Klimawandel (was kann man dagegen tun?), über Artenschutz, Glyphosat und dem Themenkomplex Flüchtlinge, Abschiebungen und Integration (man fühlt sich als Frau abends nicht mehr sicher und warum werden so oft die Falschen abgeschoben?) ging es auch um Diesel-Fahrverbote oder meine Meinung zu US-Präsident Donald Trump.
Übergeben habe ich den SchülerInnen am Ende dann doch noch etwas, nämlich die Bitte, sich selbst zu informieren und auch informiert zu bleiben. Unsere Demokratie braucht selbstständig denkende sowie gut und unabhängig informierte Bürgerinnen und Bürger. (Beitrag von Thomas Wensauer)

 

Alle Jahre wieder …

… beteiligt sich die Schule am Weihnachtsmarkt

Es war wie jedes Jahr eine äußerst stimmungsvolle halbe Stunde, die die Grundschüler in der Kirche zum Besten gaben. Die einstudierten Lieder zauberten, gemeinsam mit den leuchtenden Sternen, ein Lächeln auf die Lippen… eine innere Ruhe breitete sich aus und man konnte sich, jenseits von Konsum, ganz einfach freuen. Herzlichen Dank an alle Lehrkräfte und Kinder, die sich wieder einmal in ihrer Freizeit einfanden, um den Advent zu feiern.

Einen herzlichen Dank aber auch an alle die, die sich für den Stand der Schule engagierten, den fleißigen Bastlerinnen genauso wie den freundlichen Verkäufern. Danke auch an alle, die bei unserem Stand so fleißig einkauften. Wir wissen es sehr zu schätzen.

dav

Last, but not least, einen herzlichen Dank an den Elternbeirat, der zum wiederholten Mal mit seinen Ständen für das leibliche Wohl der Christkindlmarkt-Besucher sorgte.

Lieben Dank auch an die Organisatoren des Kallmünzer Weihnachtsmarktes. Wir freuen uns, dass wir immer wieder dabei sein dürfen.

Wir machen es gerne, denn die Schule gehört zu Kallmünz dazu.

Lesen macht Spaß, Vorlesen auch…

Vorlesewettbewerb 6. Klasse

 

„Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.“

Arabisches Sprichwort

 

dav

Spannende Krimis, Alltagsgeschichten mit viel Humor, abenteuerreiche Fantasy – Ausschnitte aus den unterschiedlichsten Jugendbüchern wurden beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6. Klasse vorgetragen.

Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Teilnehmen dürfen alle Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe im gesamten Bundesgebiet. In der ersten Runde wird zunächst der/die Schulsieger/-in ermittelt.

Im Rahmen des Unterrichts haben die Schülerinnen und Schüler zunächst Lieblingsbücher vorgestellt. Aus diesen wählten sie dann einen Abschnitt, den sie beim Wettbewerb vorlesen wollten. Sie durften sich dann auch in Partner- und Gruppenarbeit gegenseitig vorlesen und haben sich somit von den Mitschülern wichtige Tipps geholt.

Was wurde bewertet? Die Lesetechnik, die Interpretation und auch die Textauswahl.

Für die Jury haben sich Herr Dr. Igl, Frau Fincke, und Frau Hübl zur Verfügung gestellt, wofür wir uns sehr herzlich bedanken! Nach zwei Vorleserunden stand die Siegerin fest: Annika Senft. Sie wird unsere Schule nun beim Wettbewerb auf Landkreisebene vertreten.

 

In den Augen – oder vielleicht besser: in den Ohren – von Klassenleiter Heribert Weinmann sind die Schülerinnen und Schüler beim Vorlesen über sich hinausgewachsen.

Zuhören durfte auch die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse, die sich viele ansprechende Lesetipps holen konnten und auch schon einen ersten Eindruck bekommen haben, was nächstes Jahr dann auf sie zukommt.

Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns bei allen Teilnehmern!

 

Respekt und Stärke

Bin ich stark? Habe ich Respekt?

Soziales Lernen ist ein wichtiger Baustein für unsere schulische Lernwelt. Respekt vor anderen zu haben, gilt bei uns genauso als Lernziel wie ein gesundes Selbstvertrauen zu seiner eigenen Person. Roland Hofbauer, Inhaber der U-Chong Kampfkunst Schule in Burglengenfeld, wählte einen etwas anderen Weg, um die Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen diese zwei „Soft-Skills“ nahezubringen. Eingebunden in Kampfkunstübungen beschäftigten sich die Schülerinnen mit den Fragen „WAS bedeutet es wirklich, stark zu sein?“ „WARUM ist Respekt so wichtig in meinem Leben?“. Alle waren bbegeistert und auch ein wenig nachdenklich. Stark sein heißt wohl nicht, als Rowdy durchs Leben zu stapfen…und Respekt ist nicht uncool, sondern cool.

Vorlesetag in der Bücherei

Lesen macht Spaß – Zuhören auch

Wen faszinierte es in seiner Kindheit nicht, in Bilderbüchern zu blättern und Geschichten vorgelesen zu bekommen? Vorlesen ist ein erster und wichtiger Schritt, um später Spaß beim Lesen zu haben. Wie beliebt es aber, selbst bei Erwachsenen ist, Geschichten vorgelesen zu bekommen zeigen die vielen Hörbücher.

Am 16. November fand der 15. bundesweite Vorlesetag statt. Frau Hübl aus der Bibliothek lud mehrere Klassen in die Bücherei ein und verzauberte das Publikum mit ihren Büchern. Herzlichen Dank!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.