„Enisas Tagebuch“

dscn1889_20160301_174214731Am 23. Februar waren die 7. und 8. Klasse zu Gast an der Mittelschule Lappersdorf. Gemeinsam mit Lappersdorfer Schülern sahen sie sich das Stück „Enisas Tagebuch“ an.

Es ist eine wahre Geschichte, die die Schauspieler des ue-Theaters aus Regensburg mit einer szenischen Lesung in der Lappersdorfer Mittelschule auf die Bühne gebracht haben. Im Rahmen des Projektes „Auf der Flucht“  in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Lappersdorf, Regenstauf und Wenzenbach ging es bei dem Stück „Enisas Tagebuch“ um das Thema Asyl und die Flucht der neunjährigen Enisa. Das Schauspiel erzählt die Geschichte von Enisa, einem neunjährigen Roma-Mädchen, das zusammen mit ihren Eltern und ihren älteren Geschwistern vor dem Krieg aus dem Kosovo nach Deutschland flieht und unter dramatischen Umständen wieder abgeschoben wird. Nahezu jeden Tag berichtet Enisa ihrem Tagebuch „Tinka“ was passiert und was sie erlebt hat. Zwischen den Tagebucheinträgen von Enisa, die mit Bildern auf einer Leinwand und Musik noch deutlicher gemacht wurden, erklärte ein Sprecher  was Flucht, Krieg oder Menschenrechte bedeuten.

Die authentische Geschichte der kleinen Enisa will durch Aufklärung Verständnis und Mitmenschlichkeit wecken, damit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus keine Chance haben. In den kommenden Wochen wird in den Klassen noch intensiver über das Thema und das Theaterstück gesprochen, damit die Schüler/innen sich damit auseinandersetzen und darüber diskutieren bzw. Fragen stellen können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.