Flüchtlinge – was bewegt sie?

gazeem.jpg_20160316_140827829

Jeden Tag lesen wir von Flüchtlingen in der Zeitung, in Theaterstücken spiegelt sich ihr Schicksal wider. Aber es ist doch noch etwas ganz anderes, wenn man von  betroffenen Jugendlichen hört, was sie zur Flucht bewogen hat und was sie auf ihrer Flucht erlebt haben.

Zwei Jugendliche der Ü-Klasse der Mittelschule Lappersdorf besuchten die 7. und 8. Klassen und erzählten von ihrer flucht bzw. von den Schwierigkeiten, die sie in Deutschland hatten.

Unvorstellbar, dass ein 12-Jähriger elf Stunden am Tag in einer Mantelfabik arbeitet – sechs Tage die Woche. Unvorstellbar, dass er seinen Lohn erst nach Monaten bekam. Unvorstellbar, dass Polizisten in Serbien und Mazedonien von den Flüchtlingen Geld für die Weiterfahrt erpressten. Unvorstellbar, dass 30 Menschen auf einem zu kleinen Boot über das Meer auf eine vielleicht tödliche Reise geschickt werden. Unvorstellbar – aber leider Realität.

Und vielleicht ein Anstoß dafür, die Flüchtlingsdebatte auch mit dem Herzen – und nicht nur mit dem Geldbeutel – zu führen. Danke an die JAS, die diese Begegnung organisiert hat.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.