Gemeinsames Projekt der Grund- und Mittelschule – Franz-Xaver-von Schönwerth-Märchen, vertont auf Doppel-CD

cd-cover_20110614_161939234Märchen begeistern, vor allem Kinder. Dass es nicht nur „moderne“ Disney-Märchen oder die Sammlungen der Gebrüder Grimm gibt, ist den Schülern durch die vielfältigen Aktivitäten um den Oberpfälzer Volkskundler Franz-Xaver von Schönwerth klar geworden. So wurden im Schönwerth-Jahr in den dritten Klassen Märchen und Natursagen gelesen, nacherzählt und illustriert.  Im Rahmen des Landkreisbuches „Kinder erzählen Geschichten“ verfassten die Grundschüler Märchen und Sagen à la Schönwerth.  Im nächsten Schuljahr wurden Portraits des Ehepaar Schönwerth auf Anregung von Frau Erika Eichenseer von den Schülern der 4. Klasse angefertigt.  Zudem fand für Schüler und Eltern ein Schönwerth-Abend mit der Gruppe „Sagengelichter“ statt, an dem die Stimmung der Märchen musikalisch eingefangen wurde. An diesem Abend entstand auch die Idee, mit Schülern eine CD mit Schönwerth-Märchen aufzunehmen.

Als Mentor konnte Stefan Huber aus Ensdorf gewonnen werden. Er leitete im Rahmen von „Praxis an Hauptschulen“ sowohl die Musikgruppe als auch den Zusammenschnitt der Musikdateien an. Die Finanzierung für die CD konnte relativ schnell gesichert werden: Im Rahmen von Praxis an Hauptschulen wurden die Personalkosten bezahlt, das KulturEck Kallmünz sponserte zusammen mit dem Werbebüro Köferl ‚ Burglengenfeld, die Fertigung der CD. Der Verlag Laßleben stellte das Buch „Die Rübenprinzessin“ kostenlos zur Verfügung.

Nachdem die Kostenfrage geklärt war, konnte das Projekt starten. In den Grundschulklassen sowie der 6. und 8. Mittelschulklasse wurde nach passenden Märchen gesucht und eifrig der Lesevortrag geübt.  Die Schüler der 5. Klasse interviewten den Verleger der „Rübenprinzessin“, Herrn Laßleben, und spielten dann für die Aufnahme das Interview nach. Dann war es soweit: Bewaffnet mit Mikrofon und Aufnahmegerät zogen Schüler der 8. Klasse ins Tonstudio und erwarteten die Vorleser, die teilweise mit gehörigem Lampenfieber „ihre“ Märchen vorlasen. Nicht immer war die Aufnahme-Crew  beim ersten Durchgang zufrieden, „Und nochmals lesen“ hieß es des Öfteren. Schließlich waren alle Aufnahmen auf dem Computer gespeichert und die Musikgruppe, zusammengesetzt aus Schülern der 6. Und 7. Klasse, vertonte die Märchen mit teilweise unkonventionellen Instrumenten. Dabei lag sowohl die Komposition als auch die Ausführung in der Hand der Schüler – und es gelang ihnen trefflich, die Stimmung der Märchen einzufangen. Nachdem genügend Musikstücke zur Verfügung standen, zog sich die „Schneidegruppe“ in den Computerraum zurück. Mithilfe des Programms „Audacity“ wurden die Dateien geschnitten und die verschiedenen Tonspuren gemischt – eine Aufgabe, die sich jeder viel weniger aufwändig vorgestellt hätte. Nach vielen Mühen waren die Musikdateien abgemischt  und bereit für das Presswerk.  Noch fehlt das Booklet und das Cover für die CD. Beim Lay-out half Dominik Hitzek vom Werbebüro Köferl , die Bilder stammen wieder aus Schülerhand – so schmückt die Illustration des Märchens „Der zu- und abnehmende Mond“ die Vorderseite der CD. Auf der Rückseite findet sich ein Bild von Kallmünz, das ebenfalls im Kunstunterricht der Grundschule entstanden ist.  Die Doppel-CD kann zum Preis von 5 € Schüler bzw. 8 € (Erwachsene) über die Schule bezogen werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.