Girls Day und Boys Day

Zwei Mädchen und zwei Jungen unserer 8. Klasse beteiligten sich am bundesweiten Girls- bzw. Boys-Day und konnten wieder wertvolle Erfahrungen für ihre Berufswahl sammeln. Im Anschluss finden sich die Berichte der vier SchülerInnen.

Als Betreuer unterwegs war Benedikt Th.:

In den Regensburger Werkstätten

Am 27 März 2014 leistete ich in der Regensburger Werkstätte (Michael-Bauer-Str. 8 93138 Lappersdorf) meinen Praktikumstag als Betreuer ab. Als verantwortlicher Betreuerin stand mir die Gruppenleiterin, Frau Amann, zur Seite.

Nach der Begrüßung durch den Leiter der Werkstätte, Herr Reinwald, wurde ich meinem Betreuer für diesen Tag, Frau Amann, vorgestellt. Frau Amann, die Gruppenleiterin, nahm mich mit ihn ihre Gruppe, und stellte mich den anderen vor. Es war nun Frühstückszeit, ich sollte den Menschen das Essen an den Tisch tragen und danach auch wieder abräumen. Anschließend stellte mir ein Arbeiter die anderen Gruppen vor.. Als wir wieder in meiner Stamm-Gruppe waren, hatte habe ich geholfen das Mittagessen an den Tisch zu tragen. Nach einer halbstündigen Pause bereitete ich mit der Gruppenleiterin Obst für eine Zwischenmahlzeit vor. Anschließend konnte ich mit helfen, den Außenbereich zu gestalten, indem ich Gartentische aufbaute.

Der Praktikumstag in der Regensburger Werkstätte hat meinen Erwartungen voll entsprochen. Ich erhielt Einblick in den Beruf als Betreuer. Dabei konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln, wie zum Beispiel, dass man jetzt viele Männer als Betreuer sucht, weil sie mehr Kraft in den Armen haben. Mir könnte eine Ausbildung als Betreuer gut gefallen, daher möchte ich nächstes Mal noch ein Praktikum dort machen.

Hier folgt der Bericht von Tobias A.

Mein Boys Day beim Edeka

edekatobias_20140403_181958233Um 7:30 begann mein Tag. Am Anfang war ich mit Frau Aschenbrenner am Kühlregal, wo ich die Kühlware einräumen musste. Anschließend sortierte ich die Kühlprodukte, die kurz vor dem Verfallsdatum waren aus und versah sie mit einem roten Sonderpreisetikett. Zuerst räumte ich die ältere Ware heraus und die frische Ware wurde nach hinten gestellt, so dass die ältere Ware zuerst gekauft wird. Danach räumten wir die Tiefkühlware ein. Nun räumte ich die Backzutaten, Kosmetikartikeln und Babyfläschchen ein.

Meine Pausen waren von 10:15-10:45 Uhr und von 12 Uhr – 13 Uhr. Vom Marktleiter bekam ich für die Pause ein Getränk und eine Leberkäsesemmel holen.

Mir hat der Tag gut gefallen, aber ich werde wohl doch keinen Ausbildungsplatz als Einzelhandelskaufmann anstreben.

Das hat Maria F. am Girls`Day erlebt:

Girls´Day im Landratsamt

maria2_20140406_111612307Am 27.03.2014 fuhr ich ins Landratsamt Regensburg. Dort begrüßte mich und die anderen Interessenten Frau Rogowsky. Anschließend trafen wir uns im kleinen Sitzungssaal im Raum 129. Dort fand eine Begrüßungsrede statt, die ebenfalls von Frau Rogowsky gehalten wurde.

Kurz darauf wurden die Girls´Day Betreuer vorgestellt und zugeteilt. Ich war im Abteil Garten- und Landschaftskultur. Der Betreuer hieß Hartmut Schmid. In meiner Gruppe gab es eine weitere Interessentin namens Isabella. Zuerst fuhren wir nach Donaustauf in ein Vogelschutzgebiet. Dort bekamen wir Informationen über Vögel und unsere vielen Fragen wurden beantwortet. Als Nächstes sahen wir uns ein Kunstprojekt an. Bei dieser Kunstaktion sind Hirschkäfer aus Holz aufgebaut. Davon bekamen wir auch viel erzählt. Später fuhren wir an einen Fluss suchten nach Flusskrebsen gesucht. Gefunden haben wir auch einen, die Art des Krebses heißt Steinkrebs.

maria4_20140406_111608002Darauf fuhren wir zu einem Pavillon, in der Nähe einer Burg und warteten dort wir auf das Interview durch die Presse. Danach gingen wir noch auf die Burg, wo uns Herr Schmid Vogelstimmen von Mittelspecht, Kleiber und Waldkauz erklärte. Außerdem zeigte er uns den Schlafplatz der Fledermäuse und erklärte uns noch Pflanzen wie zum Beispiel das hochgiftige schwarze Bilsenkraut, eine Art aus der Familie der Nachtschattengewächse. Zum Schluss fuhren wir wieder zurück ins Landratsamt.

Das berichtet Sabrina D.:

Ein Ausflug mit dem Umweltschutztechniker Herr Lemper

sabrina1_20140404_123250015Am 27. März 2014 um 8:00 Uhr fand im Landratsamt Regensburg der Girls` Day statt. Im Zimmer 129 trafen sich 16 Mädchen aus verschiedenen achten Klassen, darunter ich, mit 8 Projektleitern und Frau Hapatzsky.

Zuerst hielt Frau Hapatzsky eine Rede und anschließend teilte sie die Schüler zu den Projektleitern zu. Ich wurde mit einem weiteren Mädchen Herrn Lemper zugeteilt und wir gingen zunächst in das Zimmer 128 nebenan. Dort füllten wir unsere Bestätigung aus und besprachen anhand der Landkarte am Computer, was und wo wir etwas unternehmen.

Um 8:55 Uhr fuhren wir zur Donau, unter der Nibelungenbrücke, wo das Ufer kiesig und steinig ist.. Hier erklärte der Herr Lemper uns, welchen Boden bestimmte Bäume brauchen (z. B. brauchen Buche und Esche einen nassen Boden und die Birke einen trockenen Boden) Unterwegs entdeckten wir auch eine Biberfährte und folgten ihr. Danach beobachteten wir noch Schwäne und Gänse und errieten das Gezwitscher von Rotkehlchen und Elstern.

sabrina2_20140404_123148484Anschließend begutachteten wir auf einer Treppe Bilder von der Planung und dem Bau eines Badeplatzes und der Absenkung eines Feldes. Daraufhin kamen wir zum Thema Naab. Sie entspringt in Oberwildenau und fließt bei Mariaort in die Donau hinein.

Zum Schluss sammelte ich noch am Ufer Muscheln und Schneckenhäuser. Mir hat der Tag gut gefallen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.